Ihre Praxis für Ergotherapie in Erfurt.

Koordinationsstörungen

 

CO-OP Ansatz für Kinder = Verbesserte Koordination durch kognitive Strategien

Seil springen, Schuhe binden, Stifte richtig halten. Häufig kommen Kinder zur Ergotherapie, die Probleme beim Erlernen grob- und feinmotorischer Fertigkeiten haben.

 



Kinder mit motorischen Problemen werden schnell zu Außenseitern. Sie können in vielen Bereichen nicht mit ihren Altersgenossen mithalten, sei es beim Klettern, Fahrradfhren, Basteln oder Bauen. In der Schule haben sie Mühe, Schreiben zu lernen, im Sportunterricht sind sie ungeschickt.

Die kanadische Professorin Helene Polatajko entwickelte den standardisierten Ansatz an der Universität von Toronto, Kanada. Sie kombinierte Erkenntnisse aus der Lerntheorie, der Sportwissenschaft und der Verhaltenstherapie mit dem Ziel, Kinder beim Erlernen motorischer Fertigkeiten durch geeignete Lernstrategien zu unterstützen.

 

 

Bausteine der Lernphase:

1. Lass es Spaß machen!
2. Fördere Lernen!
3. Strebe Selbstständigkeit an!
4. Fördere Generalisieren und Transfer!

 

Ziel ist, dass die Kinder die erlernten individuellen Strategien beim motorischen Lernen generalisieren und nachhaltig in ihren Alltag übertragen.
Die Wirksamkeit ist mittlerweile durch mehrere Studien erwiesen werden.

Zurück zur Übersicht